Major League Baseball Collusion Vorwürfen

Collusion ist ein Business-Begriff, der Besitzer von verschiedenen Unternehmen bedeutet, die zusammenarbeiten und die Einnahme bestimmter Schritte, um die wettanbieter.io Gehälter der Arbeitnehmer gering zu halten, dass sie (die Eigentümer), um mehr Geld zu verdienen. Im Baseball beinhaltet Absprachen http://www.wettanbieter.io/ Besitzer miteinander arbeiten, um sicherzustellen, dass Ausschreibungen oder Spieler mit den Eigentümern nicht geschieht gemeinsam zu verhandeln. Es wurden mindestens acht wettanbieter.io verschiedene Behauptungen von Absprachen gewesen zusammengesetzt werden.

Wie es begann

Collusion im Baseball wurde in der Vergangenheit als „Gentleman-Agreement“ bezeichnet. Am Ende http://www.wettanbieter.io/paypal/ der Baseball-Saison im Jahr 1918, in dem Bemühen, die Spielergehälter niedrig zu halten, veröffentlicht die Eigentümer alle Spieler aus wettanbieter.io den Verträgen (vor allem die nicht garantierte Verträge). Es war ein „Gentleman-Agreement“, dass http://www.wettanbieter.io/paypal/ ein Eigentümer würden die anderen Spieler des Teams nicht unterschreiben.

Vor der 1966 Baseball-Saison zwei der Dodgers Star Pitcher, Don Drysdale und Sandy Koufax, entschied gemeinsame Verhandlungen mit dem Team zu halten. Beide Krügen waren entscheidend für die Dodgers der World Series der vorherigen Saison zu gewinnen. Sie würden auf jeden Fall erforderlich, wenn die Dodgers zu einem http://www.wettanbieter.io/deutschland/ anderen gehen wollte. Die beiden Spieler unterzeichnet, zu der Zeit zumindest die größten Aufträge, die Baseball je gesehen hatte. Sowohl für ein Jahr unterzeichneten Vereinbarungen; Drysdale http://www.wettanbieter.io/deutschland/ wurde eingestellt war $ 110.000 und Koufax zu machen auf $ 125.000 zu machen. Die anderen Besitzer mochte diesen Deal nicht, wie sie meinten, sie mit anderen Spielern führen könnten das gleiche tun, und es würde die Menge Spieler fragen würde in Zukunft Verträge im http://www.wettanbieter.io/deutschland/ Baseball treiben.

Der erste Tarifvertrag wurde 1968 von Marvin Miller, der Gewerkschaftsführer mit Teambesitzer verhandelt. Besitzer wollte alle gemeinsamen Verhandlungen mit den Spielern zu verbieten, und Miller wollte, dass alle gemeinsamen Verhandlungen mit den Spielern zu verbieten. Jeder CBA Seitdem hat sich die Worte Spieler hatten nicht mit den Spielern und Clubs dürfen nicht mit anderen Clubs handeln handeln sollte.

Vor der Saison 1986, Peter Ueberroth, Herr Kommissar, Besitzer wollte zustimmen nicht miteinander über verschiedene freie Agenten zu konkurrieren. Der Plan war, die Länge und die Gehälter nach unten mit allen Mitteln zu fahren sie konnten, und würden die Spieler zwingen, mit ihrem Team für wenig oder gar keine Erhöhung in der Bezahlung zu bleiben. Das oder das Team zu haben sagen, dass sie in ihre Dienste nicht interessiert waren. Es würde später kommen, dass die Eigentümer die Verträge bis zu zwei Jahren Krügen, drei Jahre für die Position Spieler behalten wollte.
Collusion Allegation 1

Der 1985 Offseason war ein seltsamer für Free Agent-Player. Spieler, die große Neuverpflichtungen für neue Teams haben sollte festgestellt, dass andere Teams sie nicht unterzeichnen wollen, zwingt sie, mit ihren aktuellen Teams zu bleiben. Es gab 35 freie Agenten zu der Zeit, nur vier würden Teams ändern, nachdem ihr altes Team gesagt, haben sie nicht mehr wollen.

Es war eine Zeit, in der Star-Spieler wurden keine Angebote von anderen Teams zu bekommen. Die Yankees Carlton Fisk einen Vertrag angeboten hatte, aber es war, nachdem der Vorsitzende der White Sox, Jerry Reinsdorf hatte die Yankees Besitzer, George Steinbrenner genannt zurückgezogen. Rosters wurden 1985 von 25 Spielern nur 24 Späte abgeholzt, die Agenten des Spielers dachte, dass etwas seltsam vor sich ging, und sagte der Präsident Donald Fehr MLBPA darüber. Anfang 1986 reichte die MLBPA die erste Beschwerde (genannt Collusion I).

Collusion Allegation 1 Ergebnis: Thomas Roberts war der Schiedsrichter in diesem Fall und wurde auf der CBA aus, dass im Jahr 1977 unterzeichnet wurde, dass die Spieler die nicht mit den Spielern arbeiten und die Besitzer würden mit den Eigentümern nicht. Roberts entschied zugunsten der Spieler die besagt, dass die Eigentümer der CBA verletzt zu begrenzen, was die Spieler in der freien Agentur tun könnten, zu bestimmen, dass die Besitzer die Spieler $ 10.500.000 zu verdanken.

Es wurde festgestellt, dass die Spieler wieder versuchen könnte, um zu versuchen und bieten für jedes Team zu spielen und nicht ihre laufenden Vertrag verlieren. Diese wurden neue Look freie Agenten genannt. Einer dieser Spieler war Kirk Gibson, der mit den Dodgers für drei Jahre unterzeichnet, 4,5 Millionen Dollar.
Collusion Allegation 2

Nach der Saison 1986 hat der Free Agent Markt nicht viel besser. Es gab keine Abnehmer für die Elite Free Agents. Sie mussten warten, bis nach April-Zeichen wieder mit ihren alten Vereinen. Wieder einmal nur vier Spieler hatten Mannschaften diesmal verändert. Die meisten der freien Agenten unterzeichnet nur ein Jahr Verträge. Drei Viertel davon, blieb mit ihren Teams.

Durchschnittliche Free Agent Gehalt sank sechzehn Prozent, während in der gleichen Zeit, die MLB Umsatz berichtet fünfzehn Prozent stiegen. Seit Beginn der freien Agentur, Gehälter, die sahen freie Agenten begannen zu sinken.

Eine weitere Beschwerde (Collusion II) wurde Anfang 1987 Während dieser ganzen Sache eingereicht forderte Kommissar Ueberroth, dass Besitzer ihn persönlich informieren, wenn sie einen Spieler mehr als drei Jahren auf einen Vertrag anbieten geplant.

Collusion Allegation 2 Ergebnis: Ende 1989 Schiedsrichter George Nicolau führte Verfahren über Collusion 2. Er würde später zu Gunsten der Spieler. Nicolau festgestellt, dass der Schaden mehr als 35 Millionen Dollar wert waren.
Collusion Allegation 3

Nach den ersten Entscheidungen in den ersten beiden Absprachen Fällen entschieden sich die Besitzer es an der Zeit war, die Art, wie sie miteinander zu konspirieren ging zu ändern. Es war dann, dass sie zusammenstellen, was sie eine Informationsbank genannt Informationen hin und her miteinander über die Angebote zu übergeben, die auf bestimmte Spieler gemacht wurden. Die MLBPA reichte noch eine weitere Beschwerde Anfang 1988.

Collusion Allegation 3 Ergebnis: Collusion 3 Schäden waren weit mehr als sechzig Millionen Dollar. Eigentümer müssten auch gut auf Verluste auf mehrjährige Verträge zu machen und alle Boni, die Spieler verloren.
Anhaltenden Auswirkungen von Collusion

Die Endabrechnung für die drei Absprachen Fall wurde Ende 1990 erreicht und betrug 280.000.000 $ im Rahmen des Global Settlement Agreement, das von der MLBPA und Besitzer erreicht wurde.

Faye Vincent und Marvin Miller sagte, dass das Verhalten der Eigentümer im Wesentlichen Spiele wurde die Festsetzung und sogar Wimpel Rennen. Vincent würde auch Arbeitsprobleme in den frühen 1990er Jahren verantwortlich machen und später Streik auf die Eigentümer, die Spieler abzuzocken. Die Art und Weise Vincent behandelt die Fälle, die Besitzer wütend und gab Vincent Nachfolger, Bud Selig die Unterstützung, die er benötigt, um die nächste Kommissar des Baseballs zu werden gemacht.

Da diese drei Absprachen Fälle gab es weitere Fälle. Spieler tun ziemlich gut in Absprache Fällen; mit Schiedsrichtern zu finden, jedes Mal zu ihren Gunsten.

Zwei Beispiele für weitere Absprachen beinhalten die außerhalb der Saison nach den Jahren 2002 und 2003 Jahreszeiten. Und ein anderer im Jahr 2005, als Fay Vincent behauptet, dass Baseball hatte vier weitere Teams hinzugefügt (Marlins, Devil Rays, Rockies und Diamondbacks) an die MLB Schäden, die aus den ersten drei Absprachen Fällen zu zahlen. Er erklärte, dass die MLB verwendet die Einnahmen aus, was die vier Erweiterungsteams gemacht, um die Schäden zu bezahlen. Er sagte, dass die Teams zurückgehalten wurden, monetär zu sprechen, die von diesen Schäden gezahlt zurück.

Die Larry Barnett Anruf

Larry Barnett ist ein ehemaliger Obmann der American League (Baseball). Seine Karriere seit 30 Jahren aufgespannt zwischen 1969 und 1999. Nach seiner Tätigkeit als Schiedsrichter onlinesportwetten24 den Ruhestand, wird er den großen Vorgesetzten Ligen von Schiedsrichtern von 2000 bis 2001 Barnett für einen einzigen umstrittenen http://www.onlinesportwetten24.com/ Ruf berühmt ist – oder eher wie deren Fehlen – die im Jahr 1975 geschah während der World Series zwischen den Cincinnati Reds und onlinesportwetten24 die Boston Red Sox. Der Anruf wird bis heute von den Experten und Fans gleichermaßen heftig diskutiert.
Spiel 3 der berüchtigten 1975 World Series

Die Roten und die Red Sox waren bei 1-1 in die dritte Spiel gehen, die in Cincinnati, Ohio am Flussufer-Stadion stattfand. Der berüchtigte Ruf geschah im 10. Inning des Spiels.http://www.onlinesportwetten24.com/wettanbieter/  Barnett war hinter der Home Plate, wenn Cincinnati hitter Ed Armbrister festgelegt, was sie ein Opfer bunt nennen. Dies geschieht, onlinesportwetten24.com wenn der Spieler absichtlich den Ball Ammer bevor es zwei Outs sein könnte. Dabei können sie auf eine andere Basis vorantreiben. Dies eröffnet http://www.onlinesportwetten24.com/wettanbieter/verschiedene taktische Möglichkeiten für das Team entscheiden, um das Manöver zu tun.

Der Teig wird in der überwiegenden Mehrheit der Fälle geopfert, aber manchmal können sie die Basis wegen eines Fehlers oder als Folge der Fielder Wahl erreichen. Dies http://www.onlinesportwetten24.com/sportwettenanbieter/ geschieht, wenn der Fielder versucht eine andere Baserunner zu löschen. In diesem besonderen Spiel während des Spiels 3 der 1975 World Series http://www.onlinesportwetten24.com/sportwettenanbieter/, kollidierte Armbrister mit Carlton Fisk, einem gegnerischen Spieler versuchen, den Ball in das Feld ein. Aufgrund dieser Kollision, verpatzte Fisk den Ball, http://www.onlinesportwetten24.com/sportwettenanbieter/ was in der Erfolgsserie von Cincinnati.
Der Backlash

Der Grund, warum dieser Mangel an Ruf so viel Publicity bekam, war seine Wirkung. Wenn die gegnerische Mannschaft nicht erzielt haben, wird die Entscheidung wahrscheinlich vergessen. Das onlinesportwetten24.com war nicht das, was passiert ist, wie sich herausstellte eine Entscheidung sein, die im Grunde das Spiel entschieden. Der Anruf kam http://www.onlinesportwetten24.com/fussball-wetten/ zu einer Person nach unten und nur eine Person, Barnett, der – trotz Boston Bitten – versäumt, diese Entscheidung onlinesportwetten24.com zu treffen und eine Störung nennen.

Diese Wahl wurde live im Fernsehen von NBC Broadcaster Curt Gowdy sofort kritisiert. Ein ehemaliger Red Sox Ansager war Gowdy so hart in seiner Kritik, dass das Unternehmen keine andere Wahl hatte, ihn von seiner Baseball-Abdeckung fallen zu lassen. Neben live im Fernsehen vorgespannt ist, er auch nicht die Einsicht, die er von den Produzenten bekam zu verwenden.

Der NBC hatte ein Radioproduzent, der zufällig ein Triple-A-Fill-in-Obmann zu sein, und sie haben Gowdy gegeben, ihre Interpretation dessen, was passiert ist. Der Sprecher einfach diese Auslegung ignoriert, die Fortsetzung der Schiedsrichter zu kritisieren, weil es die Anruf zu tätigen. Diese Kritik wahrscheinlich noch schlimmer gemacht, nach Barnett gegen ihn in Todesdrohungen zur Folge hat. Das Spiel hinterließ einen großen Einfluss, aber der MLB (Major League Baseball) hat nie irgendeinen Fehler zugelassen.

In ihrer Interpretation war der Anruf richtig, in der Tat regelmäßig sie neue Schiedsrichtern lehren, indem sie das Material des Spiels zeigt, drängen sie den gleichen Anruf zu machen, wenn eine ähnliche Situation passiert. Die entsprechende Regel genannt Regel 7,09 (l) sagt: „ein Fänger versucht, einen Teig Ball zu Feld, das sich in unmittelbarer Nähe der Platte bleibt, kann nicht wegen der rechten Seite der Batter-Runner geschützt werden seinen Fortschritt zu beginnen, zuerst. Sperre ist eine internationale Aktion auf Seiten der beiden Spieler, wenden Sie in diesem Fall zufällig und ist nicht Störung „.
Das Vermächtnis des Call

Der Anruf bleibt umstritten unter den Fans, die oft inmitten der größten verpfuschte Anrufe in der amerikanischen Sportgeschichte erwähnt. Bostoner sind übermäßig kritisch gegenüber Barnett, der sogar das während der Weltmeisterschaft 1986 erwähnt und sagte: „Sie werden nicht viele Leute in Boston finden, wer es war die richtige Entscheidung glauben“. Interessanterweise fand eine ähnlich umstrittene Spiel Barnett Beteiligung während der 1996 American League Championship Series 1996.

Das Spiel wurde später als „Jeffrey Maier Spiel“ bekannt. Eine 11-jährige Zuschauer erreichten über die Mauer und versuchte, Derek Jeter Fliegen Ball zu fangen. Mit Barnett noch einmal hinter der Platte, war es das rechte Feld schiedsrichter, Rich-Garcia, der den umstrittenen Aufruf gemacht, einen Home Run signalisiert. Garcia gab später zu, dass es wahrscheinlich eine verpfuschte Anruf war.